Digitale Bildung

Anhörung im Landtag zur digitalen Ausstattung der Lehrkräfte

Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) NRW fordert anlässlich der heutigen Anhörung im Schulausschuss, ein angemessenes Konzept zur digitalen Ausstattung der Lehrkräfte vorzulegen und dieses zeitnah umzusetzen.

05.09.2018 Nordrhein-Westfalen Pressemeldung Verband Bildung und Erziehung, Landesverband NRW
  • © bildungsklick TV

„Einfach vorauszusetzen, dass Lehrkräfte ihre privaten Computer für die Arbeit nutzen, ist spätestens seit der neuen Datenschutzregelung mehr als fragwürdig. Es führt an der Bereitstellung von dienstlichen Computern für Lehrkräfte kein Weg vorbei. Es ist zu prüfen, ob mobile Geräte besonders geeignet sind, da sie flexibel zum Einsatz kommen können“, erklärt Stefan Behlau, Landesvorsitzender des VBE NRW.

Der VBE begrüßt, dass die Schulministerin durch die Veranstaltungsreihe zur Digitaloffensive den Dialog mit den Expertinnen und Experten aus der Praxis für ihre Arbeit nutzt. „Frau Gebauer stellte auf der Auftaktkonferenz der ‚Digitaloffensive Schule NRW‘ vollkommen richtig fest, dass wir nicht mehr am Beginn einer neuen Zeitrechnung, sondern bereits mittendrin stehen. Leider wurde zunächst ein Fehlstart hingelegt; der Rumpelstart von LOGINEO NRW ist hierfür ein deutliches Zeichen. Deshalb ist das Ministerium jetzt umso mehr gefordert“, erklärt Behlau. 

Repräsentative Meinungsumfragen des VBE zeigen: Lehrkräfte wollen mediengestützten Unterricht durchführen, aber mangelhafte Ausstattung, fehlende Fortbildungen und unzureichende technische Unterstützung erschweren dies.

Hier gelangen Sie zu der repräsentativen Studie „Digitale Schule - vernetztes Lernen 2016“ von Bitkom, VBE und LEARNTEC in der PDF-Fassung. 

Zur Tagesordnung der Anhörung


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden