didacta 2005 - alles über Bildung

Fünf Tage lang dreht sich in Stuttgart alles um Erziehung und Bildung. Vom 28. Februar bis 4. März 2005 öffnet die didacta, Europas größte Bildungsmesse ihre Pforten. Auf dieser großen Fachmesse fürs Lehren und Lernen, zeigen 641 Aussteller aus 14 Ländern ein breites Angebotsspektrum aus den vier Bereichen Kindergarten, Schule/Hochschule, Ausbildung/Qualifikation und Weiterbildung/Beratung.

17.02.2005 Pressemeldung Didacta Verband e.V. / Verband der Bildungswirtschaft

Das Messegelände ist bis auf den letzten Quadratmeter ausgebucht, beide Congresscentren komplett belegt. Rund 70.000 Fachbesucher werden zu diesem Branchenereignis erwartet. Neben der Fachmesse gibt es ein umfangreiches Rahmenprogramm mit rund 1000 Veranstaltungen. Auf den zahlreichen Sonderschauen, Foren, Workshops und Podien werden alle aktuellen Bildungsprobleme breit diskutiert.

Alle wichtigen Anbieter aus dem Bildungsbereich sind vertreten: namhafte Verlage, führende Soft- und Hardware-Unternehmen, Medienproduzenten, Bildungseinrichtungen und Verbände, Einrichtungs- und Ausstattungsunternehmen. Viele Innovationen gibt es vor allem aus dem Bereich der Neuen Medien. Computer im Unterricht, E-Learning und Blended Learning spielen für die Wissensvermittlung eine immer größere Rolle.

Die didacta wird von der Messe Stuttgart in Zusammenarbeit mit den ideellen Trägern - Deutscher Didacta Verband e.V., Darmstadt, und VdS Bildungsmedien e.V., Frankfurt - ausgerichtet. Das Gros der Aussteller kommt aus Deutschland, doch auch die Auslandsbeteiligung wächst seit Jahren kontinuierlich. In diesem Jahr stellen knapp 50 ausländische Unternehmen aus. Besonders stark vertreten sind traditionell Unternehmen aus Österreich und der Schweiz, gefolgt von den Niederlanden, USA und Russland.

Die didacta ist auch ein Treffpunkt für bekannte Größen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Kultur, die die Messe als Plattform für ihre bildungspolitischen Aussagen nutzen. Zur Eröffnung kommen die Kultusministerin Baden-Württembergs, Annette Schavan und Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt. Ministerpräsident Erwin Teufel wird am selben Tag den Weiterbildungsinnovationspreis im Forum Ausbildung übergeben. Ebenfalls vertreten ist Karin Wolff , Staatsministerin für Kultus des Landes Hessen. Bundesfamilienministerin Renate Schmidt stattet am Freitag der Messe einen Besuch.

Die "didacta" gibt Jahr für Jahr wegweisende Anregungen für die Entwicklung des deutschen Bildungssystems. Angesichts der aktuellen Bildungsdebatte hat sie zusätzlich an Bedeutung gewonnen. Die "didacta - die Bildungsmesse" wird erstmals wieder seit 1999 von der Messe Stuttgart ausgerichtet. Sie ist in vier Bereiche unterteilt:

Kindergarten - Bildung beginnt im Vorschulalter

Erziehung und Bildung in Elementarstufe und Kindergarten nehmen auf dem Stuttgarter Killesberg großen Raum ein. Rund 130 Aussteller zeigen in den Hallen 4.0 und 4.1 neue Dienstleistungen und Produkte für Kindergärte und Kindertagesstätten. Im Rahmen der Kiga-Seminare stellen zudem renommierte Wissenschaftler Bildungspläne für Kinder von null bis zehn Jahren vor. Thematisiert werden die Erzieherinnenausbildung im europäischen Vergleich, die Modelle der Sprachförderung und die flexible Schuleingangsphase. In Zusammenarbeit mit dem Landesjugendamt findet ein Entscheidertag statt, der sich speziell an die Leiterinnen von Kitas und Kindergärten richtet. Eine Kontaktbörse vermittelt Aus- und Weiterbildungsangebote für Erzieherinnen. Sonderschauen gibt es zu den Themen "Einfach leben, Kleinen und Großen den Rücken stärken" der IG der Rückenschullehrer/Innen und "Montessori Pädagogik - selbsttätiges Lernen in jedem Alter" des Montessori Dachverbandes Deutschland.

Schule und Hochschule - Deutschland nach Pisa

Das größte Angebotscentrum der didacta ist der Schwerpunkt Schule/Hochschule in den Hallen 1.0, 2.0, 3.0, 5.0, 5.1, 5.2, 6.0, 6.1, 12.0 und 14.0. Rund 370 Unternehmen zeigen ein breites Spektrum, vor allem neue Lehr- und Lernmedien in Print- und elektronischer Form sowie didaktische und methodische Konzepte für die veränderten Anforderungen in Unterricht und Vorlesungen, außerdem Organisations- und Arbeitsmittel, Ausstattungen und Einrichtungen für Schulen und Hochschulen. Auf dem "forum bildung" diskutieren und bewerten Fachleute und Besucher die Ergebnisse der zweiten Pisa-Studie. Vorgestellt werden zudem die Bildungsreformen in Süddeutschland (Baden-Württemberg, Bayern und Hessen) sowie die Verkürzung der gymnasialen Schulzeit auf acht Jahre. Auch die Vor- und Nachteile der Ganztagsschule werden durchleuchtet, denn der von der Bundesregierung geförderte Ausbau der Ganztagsschule ist derzeit eine der wichtigsten Bildungsreformen. Die Ganztagsschule gilt als Hoffnungsträger des deutschen Bildungssystems.

Ausbildung auf hohem Standard

Wirtschaften unter Bedingungen des globalen Marktes verändert die Arbeitsbedingungen. Deshalb muss sich auch die Berufsausbildung permanent neuen Gegebenheiten anpassen, um international wettbewerbsfähig zu bleiben. Rund 70 Unternehmen bieten in den Hallen 7.0 und 8.0 dazu Produkte an. Das "Forum Ausbildung", organisiert vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB), konzentriert sich auf die Nachhaltigkeit beruflicher Aus- und Weiterbildung, modernisierte Berufsbilder, Aspekte internationaler Berufsausbildung, Ausbildungsdatenbanken und die aktuelle Situation auf dem Ausbildungsmarkt.

Weiterbildung - lebenslanges Lernen ist angesagt

Auf der "didacta" 2005 in Stuttgart treffen sich Weiterbildungsexperten, um gemeinsam neue Perspektiven für das Lebenslange Lernen zu entwickeln. 70 Unternehmen sind in den Hallen 9.0, 10.0 und 11.0 vertreten. Auf dem "Forum Weiterbildung" steht Blended Learning ebenso auf dem Programm wie die Zukunft der Weiterbildung, Trends der Trainerqualifizierung und das Bildungscontrolling. Im Trainer-Café kommt die Weiterbildungsszene zum Erfahrungsaustausch zusammen. Im Rahmen der "didacta" findet zudem der 2. Kongress des DVWO Dachverbandes der Weiterbildungsorganisationen e.V. statt. Eine Sonderschau präsentiert Blended Learning anhand erfolgreicher Praxisbeispiele.

UNESCO-Tag "Bildung für nachhaltige Entwicklung"

Am Dienstag, 1. März 2005, stellt die Deutsche UNESCO-Kommission auf der "didacta" erste Beiträge zur Weltdekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (2005 bis 2014) vor. In den Foren aller vier Bildungsbereiche werden sich Experten dem Thema widmen. Zudem stellen sich beispielhafte Projekte und Initiativen vor. Von der "didacta - die Bildungsmesse" 2005 in Stuttgart können so wichtige Impulse ausgehen, ein stärkeres Bewusstsein für eine nachhaltige Entwicklung der Wirtschaft und der Gesellschaft zu schaffen.

Bildungsmarkt in Zahlen

Das Statistische Bundesamt in Wiesbaden benennt für den bundesdeutschen Bildungsmarkt im Jahr 2002 Ausgaben für den eigentlichen Bildungsprozess in Höhe von rund 120,8 Mrd. Euro (2001: 118,6 Mrd. Euro), der sich in einzelne Segmente aufgliedern lässt: So entfallen auf öffentliche Vorschulen, Schulen und Hochschulen etwa 70,2 Mrd. Euro (2001: 68,7 Mrd. Euro), während hier für den privaten Bereich rund 11,8 (2001: 11,6 Mrd. Euro) angesetzt sind. Der Sektor der betrieblichen Ausbildung, inklusive des dualen Bildungssystems, beläuft sich auf etwa 14,0 Mrd. Euro (2001: 13,8 Mrd. Euro), für betriebliche Weiterbildung wird ein Volumen von knapp 9,9 Mrd. Euro (2001: 9,9 Mrd. Euro) veranschlagt. Mit gut 10,3 Mrd. Euro (2001: 10,1 Mrd. Euro) werden von den Wiesbadener Statistikern Unterrichtsverwaltung und sonstige Bildungseinrichtungen angesetzt, worunter beispielsweise Schulämter und Lehrplanerarbeitung fallen.

Historie der Bildungsmesse

1999 fiel die Entscheidung, die früher eigenständigen Veranstaltungen Interschul, didacta und KiGA zusammenzuschließen. Seit 2000 findet die Bildungsmesse unter einem gemeinsamen Namen an jährlich wechselnden Standorten statt. Die Bildungsmesse hat vier Schwerpunkte: Kindergarten, Schule/Hochschule, Ausbildung/Qualifikation, Weiterbildung/Beratung. Stuttgart war bereits in den Jahren 1996 und 1999 Veranstaltungsort der Fachmesse didacta und 1998 der KIGA-Messe.

Ansprechpartner

Ansprechpartner Didacta Verband e.V.
Thorsten Timmerarens
Telefon: +49 6151 3521513
E-Mail: timmerarens@didacta.de
Web: www.didacta.de


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden