"Große Staufermedaille in Gold" für Helmut Calgéer

Kultusministerin Dr. Annette Schavan hat dem scheidenden Präsidenten des Landesmusikrates Baden-Württemberg, Helmut Calgéer, am Dienstag in Stuttgart die "Große Staufermedaille in Gold" des Landes überreicht. Diese Auszeichnung wird vom Ministerpräsidenten nur einmal im Jahr an besonders verdiente Persönlichkeiten vergeben. Schavan würdigte den 82-jährigen pensionierten Gymnasialprofessor als "engagierten Förderer der Jugendmusik". Die Nachfolge von Helmut Calgéer tritt Professor Wolfgang Gönnenwein an. Dem ehemaligen Leiter der Ludwigsburger Schlossfestspiele wünschte die Ministerin bei seiner Aufgabe "eine glückliche Hand und viel Erfolg".

28.06.2005 Baden-Württemberg Pressemeldung Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

Nach elfjähriger Tätigkeit als Vizepräsident wurde Helmut Calgéer 1992 an die Spitze des Landesmusikrates gewählt. Er gehörte bereits zu den Mitbegründern der "Landesarbeitsgemeinschaft für Musikerziehung und Musikpflege Baden-Württemberg", der Vorläufereinrichtung des 1978 gegründeten Landesmusikrates. "Baden-Württemberg ist ein besonderes Musikland", betonte die Kultusministerin. Professionelle Ensembles, Laienmusik, außerschulische Musik und die Schulmusik bildeten einen "fruchtbaren Boden, der eine in Deutschland einzigartige Musiklandschaft hervorbringt". Es sei deshalb richtig gewesen, die verschiedenen Aktivitäten und Interessen in Sachen Musik im Landesmusikrat zu bündeln.

"Helmut Calgéer war ein Glücksfall für die musizierenden Jugendlichen in unserem Land. Er hat sich ihnen mit einem Engagement gewidmet, das seinesgleichen sucht. Als Musiker aus Leidenschaft begleitete er viele junge Menschen auf dem Weg in die Welt der Musik und schenkte ihnen damit die Bereicherung durch eines der schönsten Hobbys, die man sich vorstellen kann", sagte die Kultusministerin bei der diesjährigen Mitgliederversammlung des Landesmusikrates. Anfang der 50er Jahre gehörte Helmut Calgéer als Studienassessor am Gymnasium in Horb am Neckar zu den Initiatoren der dortigen Musikschule. Nach seinem Wechsel an das Kepler-Gymnasium in Tübingen gab er den Anstoß für die Gründung der Tübinger Musikschule, die in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen feiert. Neben seiner Tätigkeit als Schulmusiker am Kepler-Gymnasium war Helmut Calgéer gleichzeitig als erster ehrenamtlicher Schulleiter der Tübinger Musikschule tätig. Diese Funktion wird der pensionierte Gymnasialprofessor in den nächsten Wochen ebenfalls in jüngere Hände übergeben. "Die 50 Jahre währende ehrenamtliche Musikschulleitung ist eine beeindruckende Leistung und dürfte in der ganzen Bundesrepublik einmalig sein", so Schavan. Für seine Verdienste um die Förderung der Jugendmusik und der jugendmusikalischen Ausbildung erhielt Helmut Calgéer 1972 die Silberne Bürgermedaille der Stadt Tübingen, 1978 das Bundesverdienstkreuz erster Klasse am Bande und 1992 die Universitätsmedaille in Silber der Universität Tübingen. Anlässlich seines 80. Geburtstages erhielt er bereits die Staufer-Medaille des Landes.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden